Analog Adventure.

Nachdem ich den ersten Film im Labor entwickeln habe lassen, wollte ich den Nächsten selber entwickeln. Dafür musste erstmal eine Grundausrüstung her. Durch Online-Recherche fand ich die Seite von Boris Nienke, der sich bereits mit dem Thema beschäftigt hat.

Boris schlägt mehrere Optionen für ein Starterpaket vor, von fertigen Starter Sets von Fotoimpex für 40€, ein rund-um-sorglos-Paket von Spürsinn für 145€ oder auch den Einzelkauf aller Komponenten.

Da ich auf Nummer sichergehen wollte und beim bestellen aller Komponenten einzeln, zusätzliche versandgebühren beachtet werden müssen, habe ich mich für das Starterset mit Wechselsack von Spürsinn entschieden.

Nach der Bestellung dauerte es nur 2 Tage bis das Paket da war. In der Zwischenzeit habe einen Ilford HP5 Plus 400 in meine Mamiya 645 geladen und verschossen. Dann ging es ans Entwickeln. Die Entwicklungszeit und Temperatur gab es aus dem Datenblatt des Spürsinn SAM classic Entwicklers. Für den Fixierer hingegen gab es keine Informationen zu den Zeiten. Als Neuling Informationen zur Fixierzeit zu finden ist gar nicht so einfach. Nach einiger Suche habe ich eine passende Zeit gefunden. (Im Nachhinein hat sich herausgestellt das es keine feste Fixierzeit gibt sondern, dass für jeden Film die Klärzeit neu bestimmt werden muss. Dabei entspricht die doppelte bis dreifache Klärzeit der Fixierzeit. Einfach ein Stück vom Film beim umspulen auf die Entwicklerspule abschneiden und in Entwickler legen. Die Zeit bis das Stück Film durchsichtig ist, ist die Klärzeit.) Beim Trocknen hingegen hatte ich Schwierigkeiten. Nach dem Trocknen gab es unschöne Wasserflecken auf den negativen, die sich durch ein weiteres Mal wässern bedingt entfernen liesen.

Hier noch die Ergebnisse meines ersten Versuches:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.